Kunst und Kultur

Zu jeder Jahreszeit bietet Nußdorf seinen Gästen und Einwohnern zahlreiche Veranstaltungen unterschiedlichster Art.

Dabei spielen Tradition und Kultur eine große Rolle.

Seit 1898 stehen, zu Beginn des Jahres, die Nußdorfer Laienschauspieler des Trachtenvereins auf dem Theaterboden und präsentieren sich mit der schon längst vergessen geglaubten Tradition des typisch bayerischen Wirtshaustheaters. Zum Theaterbesuch gehört dann eine herzhafte Brotzeit und ein süffiges Bier. In den Umbaupausen sorgt wie eh und je die Theatermusi für Unterhaltung. Aufgeführt werden Komödien wie „Der Schmugglerbazi“ oder „Die Gspenstermacher“.  

Inntaler Klangräume in Kirchwald

 

Die Zusammenarbeit besteht nun schon seit mehreren Jahren und ist mittlerweille zur Tradition geworden

Grenzüberschreitend – Zum Konzert der InntalerKlangräume in Kirchwald


Die Schubläden des Konzertbetriebs missachtend setzen die Inntaler Klangräume mit ihrem Konzert am 6. Okto-ber um 17:00 Uhr in der Wallfahrtskirche Kirchwald am Heuberg abermals auf die bewährte Mischung aus Volks-musik und Klassik. Dem Raum, der Marienkirche, und dem Termin des Erntedanksonntags entsprechend ist die Programmzusammenstellung.Die Asslinger Blechbläser aus Osttirol spielen in 2 Forma-tionen – einmal klassisches Blechbläserquintett mit Trom-peten, Posaunen und Tuba und einmal Flügelhorntrio.In beiden Besetzungen gehen auch sie „grenzüber-schreitend“ vom fein intonierten Jodler zum barocken Bläsersatz vor. Die Sulzberger Sängerinnen werden von der Harfenistin Susanne Dräxl-Sinhart begleitet und ge-ben Proben ihres reichen Repertoires von Marien- und Herbst-Dankliedern. Das Cantate Vokal- und Instrumen-talensemble unter der Leitung von Andreas Legath trägt mit einer besonders volkstümlichen Auswahl klassischer marianischer Kirchenmusik von J. V. Rathgeber, J. M. Haydn, D. Zelenka und W. A. Mozart zu einer stilvollen Einbindung der Musica sacra bei.Mit Priska Eser (Sopran), Luitgard Hamberger (Alt), An-dreas Hirtreiter (Tenor), Thomas Hamberger) Bass) und Hubert Huber (Orgel) stehen profilierte Kräfte zur Ausfüh-rung zur Verfügung. Die populäre marianische Antiphon „Sub tuum praesidium confugimus“ wird sowohl in der bekannten Version von W. A,. Mozart als auch in der streng barocken von J. D. Zelenka zu hören sein.Karten zu diesem Konzert gibt es im Verkehrsamt Nussdorf (Tel. 08034 / 907920) und im Städt. Museum Rosenheim (Tel. 08031 / 3568751)