Sprungziele

WICHTIG: Ukraine + private Unterkunft + LRA Rosenheim sucht....

    Das muss beachtet werden: Alle, die privat eine Unterkunft für die Kriegsflüchtlinge zur Verfügung stellen, MÜSSEN sich bei der zuständigen Gemeinde UND im Landratsamt Rosenheim melden. Alle Fragen die das LRA betreffen unter 08031/3925201.

    LRA Rosenheim sucht Unterkünfte für Flüchtlinge aus  Ukraine

    Damit die derzeitig belegten Hallen möglichst schnell geräumt werden können, ist das LRA auch an privaten Gästezimmern interessiert, die mindestens 6 Monate als Unterkunft zur Verfügung stehen könnten. Falls jemand eine solche Unterkunft zur Verfügung stellen kann, um die  Verlegung von Geflüchteten aus den Hallen zu ermöglichen, wären wir Ihnen für eine kurze Rückmeldung per E-Mail an asyl-unterkuenfte@lra-rosenheim.de sehr dankbar. Gleiches gilt für Unterbringungsmöglichkeiten in Form von Wohnungen/Häusern etc.

    Grundsätzlich gilt:

    1. Anmeldung Ihrer freien, privaten Unterkunft bei der Gemeinde sowie beim Landratsamt Rosenheim per E-Mail verkehrsamt@nussdorf.de und ukrainehilfe@lra-rosenheim.de

    Eigentümer, welche ihre Unterkunft zur Verfügung stellen möchten, sollen sich bitte dringend beim Landratsamt Rosenheim melden!

    Ukraineflüchtlinge, welche in einer kostenlosen, privaten Unterkunft wohnen, erhalten Geldleistungen, jedoch keine Mietkosten. Der sie Aufnehmende kann eine Nebenkostenpauschale für jede von ihm untergebrachte Person bekommen, derzeit ca. 50 Euro/Person.

    Sofern es sich um abgeschlossenen Wohnraum handelt, kann der Eigentümer die Wohnung auch an die Geflüchteten vermieten. Diese Mietkosten können dann, sofern sie ortsüblich sind, ebenfalls vom LRA erstattet werden.

    W

    2. Bei Aufnahme von Geflüchteten müssen folgende Daten an die Gemeinde und ans Landratsamt Rosenheim übermittelt werden:

    - Name, Vorname
    - Geburtsdatum
    - Kopie eines Ausweisdokuments
    - Familienverband (Anzahl mitreisende Familienmitglieder)
    - Adresse der aktuellen Unterkunft
    - Kontaktdaten (Telefonnummer, Emailadresse)

    Bis 23. Mai 2022 können sich alle aus der Ukraine stammende Personen legal bei uns aufhalten, ohne sich registrieren zu müssen. Danach ist eine Registierung verpflichtend!

    Anbei erhalten Sie die Info, welche Unterlagen für die Eröffnung eines Bankkontos für Ukraine-Flüchtlinge notwendig sind, falls Sie gefragt werden sollten. Wir haben uns bei der Sparkasse und auch bei der Raiffeisenbank erkundigt, welche Unterlagen benötigt werden:

    1. Sparkasse:
      Eröffnung ist mit Identity Card/Reisepass/Aufenthaltstitel oder einem nationalen Personalausweis möglich
      Bitte unbedingt vorher Termin vereinbaren
    2. Raiffeisenbank:
      Eröffnung mit Ukrainischem Ausweis/Reisepass und es muss eine Meldebestätigung vorgelegt werden, wobei diese nachgereicht werden kann
      Bitte unbedingt Termin vereinbaren

    Hier gibt es Hinweise zum Aufenthaltsrecht, zur Unterbringung, Registrierung und auch finanziellen Unterstützung für Geflüchtete. Diese Informationen sind auch auf Ukrainisch, Russisch und Englisch verfügbar. Geflüchtete, die bereits privat untergekommen sind, können sich über das dort befindliche Selbstmeldeformular, das derzeit auf Russisch, Ukrainisch, Deutsch und Englisch verfügbar ist, direkt bei uns online anmelden, so dass wir uns mit einem Termin zur Registrierung an sie wenden können. Registrieren müssen sich die Flüchtlinge später bei uns im LRA unter Vorlage ihrer Ausweisdokumente. Daraufhin erhalten sie eine zunächst auf 6 Monate befristete Aufenthaltserlaubnis (und Arbeitserlaubnis, wenn sie eine benötigen). Nur registrierte Flüchtlinge haben im Bedarfsfall einen Anspruch auf Hilfen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Form von Geldleistungen zum Bestreiten des Unterhalts. Hierfür schicken wir jedem, der sich über das Selbstmeldeformular bei uns gemeldet hat, automatisch ein Formblatt zu, ob Hilfen benötigt werden. Sofern sie anspruchsberechtigt sind, erhalten sie zudem von uns einen Krankenschein, um ärztliche Dienste kostenlos in Anspruch nehmen zu können.

    Flüchtlinge, die noch keine Unterkunft haben, müssen sich im ANKER-Zentrum der Regierung von Oberbayern in München, Maria-Probst-Straße 14 (Bushaltestelle: Margot-Kalinke-Str., U-Bahnstation: Kieferngarten) registrieren und werden dann bayernweit verteilt.

    Flüchtlinge aus der Ukraine können sich aber auch selbst Wohnraum suchen und haben das Recht, sich (auch ohne Meldung oder Registrierung) zunächst 90 Tage legal bei uns aufzuhalten.

    Wir kontaktieren Sie zeitnah, um einen Termin zum Registrieren zu vereinbaren.
    Alles weitere unter https://www.landkreis-rosenheim.de/solidaritaet-mit-der-ukraine/#Warum%20m%C3%BCssen%20Sie%20sich%20registrieren?

    Um Flüchtlinge aus der Ukraine schnell und unkompliziert mit einer Aufenthaltserlaubnis und einer Arbeitsgenehmigung auszustatten, bietet die Ausländerbehörde des Landratsamtes Rosenheim einen schnellen Service an Sonderschaltern ohne vorherige Terminvereinbarung an. Die Erfassung ist künftig jeweils Dienstag und Mittwoch in der Zeit von 13 bis 16 Uhr sowie am Donnerstag von 8:15 Uhr bis 12 Uhr möglich. Sie bitten zunächst darum, dass ukrainische Bürger kommen, die nach ihrer Flucht privat im Landkreis Rosenheim untergekommen sind. Zur Erfassung sollten sie neben ihrem biometrischen Pass und einem biometrischen Lichtbild auch die Meldebestätigung ihrer jetzigen Wohnsitzgemeinde mitbringen.

    Jetzt noch ein Hinweis:

    Wer gerne helfen möchte kann sich bei mir unter verkehrsam@nussdorf.de melden, wir sind gerade dabei eine Vernetzung aller Helfer in Nußdorf aufzubauen. Aus Datenschutzgründen muss dafür aber die Einverständnis gegeben werden, dass ich die Daten an die jeweils anderen Helfer weitergeben darf. So würde dann ein eigenständiges Helfernetz zu Stande kommen.

    Sprach- und Integrationskurse:
    Die Bundesregierung hat entschieden, Geflüchteten aus der Ukraine ab sofort Zugang zu den Angeboten der Sprachförderung und Beratung zu gewähren. Das umfasst:
    • Die Migrationsberatung für Erwachsene (MBE)
    • Die „MiA-Kurse“ (Migrantinnen einfach stark im Alltag), ein Angebot speziell für Frauen
    • Die Erstorientierungskurse
    • Integrationskurse
    • Berufssprachkurse
    Die Öffnung gilt für Personen, die einen vorübergehenden Schutz gem. § 24 AufenthG erhalten.

    Mit der Auszahlung der Leistungen können die Betroffenen auch einen Krankenschein erhalten, mit dem sie ärztliche Leistungen in Anspruch nehmen können. Ohne Krankenschein können sich die Personen notfallmäßig natürlich jederzeit behandeln lassen.

    Kennen Sie Geflüchtete, die Psychologische Beratung brauchen? Wenden Sie sich gerne an TAFF!
    Johanna Mur, Psychologin (B.Sc.)
    Flüchtlings- und Integrationsberaterin mit psychosozialen Schwerpunkt
    Johanna.mur@sd-obb.de
    Tel. +49 (8031) 3528514
    Tel. 017641023304


    Carmen Bichler
    Flüchtlings- und Integrationsberaterin mit psychosozialen Schwerpunkt
    carmen.bichler@sd-obb.dez
    Web www.sd-obb.de
    Mobil +49 (173) 6257436


    Termine nach Absprache
    Diakonie Rosenheim
    Gießereistr. 10, Rückeingang 1. Stock
    83022 Rosenheim
    www.soziale-dienste-obb.de

    Psychosoziale Unterstützung für Ehrenamtliche, Geflüchtete Eltern und Kinder aus der Ukraine:
    Refugio: Erklärvideos auf Deutsch und Ukrainisch:https://www.refugio-muenchen.de/ukraine/videos/
    DeGPT Hilfestellung und Tipps:https://www.degpt.de/aktuelles/wichtige-mitteilungen/ukrainekonflikt-copy.html
    Hotline des Berufsverband Deutscher PsychologInnen täglich von 16-20 Uhr
    kostenlose und anonyme Ukrainehotline 0800 777 22

    WICHTIGE Mailadressen

    Allgemeine Informationen sind auch auf unserer Website unter nachfolgendem Link zu finden:

    https://www.landkreis-rosenheim.de/solidaritaet-mit-der-ukraine/?findTab=

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.